Zum Thema welches Motoröl sollte der Oldtimer bekommen......?

Ganz einfach: im Sommer 30er Einbereichsöl und im Winter darf es auch 20er sein.

Es gibt da viele leidige Diskussionen drum und meinen fahre ich momentan auch mit 15w40.

Solange "er" nicht viel arbeiten muss wird es auch nicht schlimm sein. Aber: bei den legierten Ölen (Mehrbereichsöl), werden die Schmutzpartikel im Öl gehalten und bei Fahrzeugen mit Ölfilter, ausgefiltert. Der Spaltfilter im D14 Motor ist aber nicht fein genug um diese Verschmutzungen auf zu halten. Somit werden die Schmutzpartikel immer wieder zu den Lagerstellen gepumpt.

Beim Einbereichsöl setzen sich diese feinen Teilchen im Motorblock ab und sollten bei der Wartung ausgespült werden. Daher auch die aufwändigen Arbeiten laut Bedienungsanleitung.

Da bei Mehrbereichsölen die Additive nicht alterungsstabil sind und das Basisöl aus der dünneren Ölsorte besteht, kann es mit der Zeit sich nicht mehr "verdicken" und wird mit zunehmender Öltemperatur immer dünner.

Wenn dadurch der Schmierfilm abreißt gibt es Schäden.

Wenn also jemand 15w40  benutzt, sollte öfter das Öl gewechselt werden. 20w40 wäre besser, ist aber kaum noch zu erhalten.

Noch etwas...... Ölaustritt am Entlüfter/Einfüllöffnung. Wenn der Motor (Kolbenringe) und Deckeldichtung in Ordnung sind und trotzdem noch Öl austritt liegt das an der Dichtung unter der 70er Sechskanntverschraubung.

Bei mir war der Öldeckel mit der neuen Dichtung so fest, dass ich beim öffnen glatt das ganze Teil vom Block abdrehte. Da fand ich dann die 2-3 mm starke, gebrochene und bröselige Dichtung. Habe aus normalem Dichtungspapier (0,75 mm) eine neue geschnitten und seit dem ist er trocken.

zurück