Farbe Hanomag R16

Ok, Hannomag war wohl... Hanomagblaugrün..... aber meiner war definitive "grün"....

Ob für den Export oder auf Kundenwunsch, er war grün.......alles was ich bis jetzt gefunden habe war grün, schwarz oder grundiert in "rostbrauner" Farbe.

Somit bleibt mir die Wahl......mache ich ihn grün oder Blaugrün......keine Ahnung, werde es aus dem Bauch heraus entscheiden welche Farbe er bekommt......Grundierung egal und viele Teile werden schwarz aber die Hauptsichtbaren werde ich in einer Farbe spritzen, die mir gefällt...............

Noch etwas zur "Glaubensfrage": Kunstharz oder 2K

Wie immer hat alles zwei Seiten. Ich habe mit 2K Grundiert und alle schwarzen Teile gespritzt. Tolle Sache, flott trocken, kann man schnell beiseite räumen oder/und zusammenschrauben. Hat man Reste in der Pistole, verleitet es aber schnell noch Teile zu lackieren die noch nicht vorgesehen waren und ich habe mir damit einiges an "Durcheinander" gezaubert.

Nun habe ich KH-Lack und gehe das ganze viel ruhiger an. Reste kommen zurück in die Dose. Die längere Trocknungszeit ist relativ, wenn ich am Folgetag die Teile anfassen kann sehe ich darin kein Problem. Genauso bei ungewollter Verschmutzung (Spritzpistole, Türgriffe, Werkzeug) lässt sich leichter reinigen. Es geht mit Verdünner selbst nach einer Stunde noch leicht runter, 2K ist dann fest und wehrt sich gewaltig. (und ich kann viel Sauerei machen)

Dickstes "Plus" ist aber das Preis-Leistungsverhältnis: 2K mit Härter kostet ca. das dreifache pro Liter. Wenn alles fertig ist, gehen fast 10 Liter Farbe drauf und da spielt es m.E. schon eine Rolle ob ich rund 700€ oder 200-250 € verarbeite. Der geringere Verbrauch kommt mir auch noch entgegen, solange ich es nicht mache wie; siehe unten.

Einziger Nachteil, wenn man an einigen Stellen zu dick aufgetragen hat, dauert es Tage bis alles durchgetrocknet ist und kann bei der Montage schnell zu unschönen Ergebnissen führen. Ist aber ersteinmal alles durchgehärtet, gibt es keinen Unterschied mehr, beide Lackarten sind gleich stabil.

 

Den Grundierfiller hatte ich anfangs zu wenig verdünnt und mich mit dem Härter vertan......Die Farbe trocknete schon beim spritzen.... ;-( Also alles wieder schleifen und nochmals gespritzt....Nun gefällt es mir schon besser...

Bringt aber den Materialverbrauch gehörig durcheinander......

Meine "Spritzkabine" nicht gerade Staubfrei macht aber absolut nichts aus...

Das Ergebnis macht Freude.....auch wenn ich einige "Rotznasen" nochmals bearbeiten muß.... Bei vielen Teilen ist es egal, nur die sichtbaren Teile sollten schon glatt sein......also, Lampen und Blinker nochmals lackieren...

Leider fallen die Temperaturen drastisch und mir läuft die Zeit davon.....

 

2009

Die Würfel der Farbwahl sind gefallen. Ich habe 5 Liter ## 5200 gekauft. Blaugrün.....

Sobald es die Temperaturen zu lassen geht es los.

Noch schnell ein paar Liter Grundierung verspritzen. Hatte den Kotflügel schön gespritzt und dann wehte es die Abdeckfolie darüber, toll, wieder schleifen....

Gerade die Schleifarbeiten sind am nervigsten.....

Erste Farbe versprüht..... schaut schon ganz gut aus. Nur die vielen Winkel und Ecken treiben einen in den Wahnsinn..... x- mal drüberschauen und jedesmal noch "dünne" Stellen gefunden....

Uha, Farbe verspritzen ist ja noch schlimmer als am Motor schrauben.... ;-(

Habe einige "dünne" Stellen nachlackieren wollen, da war wohl noch zuviel Verdünner in der Pistole.

Erst sah alles gut aus aber nach einigen Minuten kam die "Kräuselkrankheit". Zum Glück nur an den Innenseiten der Kotflügel. Mal schauen was ich da mache, vermutlich nochmal wegschleifen... :-(

Da die Reifen alle gut sind, habe ich sie nicht abziehen lassen. Zum Sandstrahlen ist es auch egal, dem Gummi macht es nichts. Nur die Abkleberei nervt schon.

Gummiflanken mit Benzin abreiben, dann hällt das Klebeband besser.

Ich bin nun über Weinkartons gestolpert.... 6er Kartons für die Vorderräder und 12er für die Hinterreifen.....passen super drüber und lässt sich gut verkleben.

Für ein Hinterrad brauch man drei Kartons, vorn reichen zwei.....

Haltbar und preiswert. Das erste Rad habe ich versucht mit Malerfolie und Zeitung abzukleben.... Ist ein Krampf und beim rumheben gibt es gleich Löcher..

Tja, so schön wie es auch aussieht......es taugt doch nicht viel..... Beim drehen der Räder gibt der Karton Druck auf das Klebeband und löst es.....;-(

 

mehrfach nachgeklebt......nun bröckelt die Grundierung vom Klebeband und fliegt beim spritzen auf die frische Farbe...... Habe es einigermaßen wieder hin bekommen.....aber es nervt gewaltig......

Entweder Spritzschablone verwenden oder sauber mit Zeitungspapier ab kleben.......

Faszinierend: Oben den angebauten Kotflügl habe ich nochmals lackiert und den frischen Lack nochmals mit Verdünner besprüht, war ein Tip von einem Lackierer.

Obwohl ich ja kein "Hochglanz" möchte machte es aber doch einen Unterschied zu unten. Heute war der dann auch dran. ;-)

Sieht doch schon ganz nett aus. Leider hat das Seitenblech die Zweit-lackierung nicht überstanden. Obwohl Haube und Kotflügel gleichzeitig überspritzt worden sind, hat sich am Seitenblech der Lack gekräuselt........ also alles wieder runter... ;-(

Bei TreckerParts habe ich silberne Beschriftung bekommen. Ich finde sie toll....  Dezent und Edel. Einige werden sagen die Schriften waren weis...... weiß man's....?

Mir egal, sie gefallen mir so besser... und passen zum R16 :-)

zurück